Salmonellen Differenzierung mit eazyplex eazyplex® TyphiTyper

eazyplex® TyphiTyper

 

Wenn Sie es genau wissen wollen -

eazyplex® TyphiTyper!

Sie haben Klarheit - schon nach 20 min!

 

Bakterien der Spezies Salmonella enterica

sind gramnegative, begeißelte Bakterien,

die nicht sporenbildend und

fakultativ anaerob sind.


Insgesamt sind derzeit etwa 2.500 Serovare von Salmonella enterica bekannt. Über 500
Serovare sind nachweislich humanpathogen, die beiden häufigsten Salmonellen-Serovare
sind S. enterica Serovar Enteritidis und S. Enterica Serovar Typhimurium (nichttyphoidal).


Nichttyphoidale Salmonellen verursachen beim Menschen in der Regel Gastroenteriden
(„Salmonellose“). Salmonellosen des Menschen sind weltweit verbreitet und äußern sich
mit plötzlich einsetzendem Durchfall, Kopf- und Bauchschmerzen, Unwohlsein und
manchmal Erbrechen. Es tritt häufig leichtes Fieber auf. In seltenen Fällen kann ein
septischer Verlauf folgen. Salmonellen sind für die Vermehrung sowohl im Menschen als
auch in Tieren (Säugetieren, Reptilien, Vögeln, Insekten) hoch adaptiert.
Landwirtschaftliche Nutztiere und daraus erzeugte tierische Lebensmittel (z.B. Eier,
Fleisch) stehen an der Spitze der möglichen Infektionsursachen. Jedoch ist auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch möglich, vor Allem im Rahmen von nosokomialen
Infektionen oder unter mangelhaften hygienischen Bedingungen. In Deutschland wurden
im Jahr 2017 insgesamt 16.318 Salmonella-Erkrankungen gemäß IfSG an das RKI
übermittelt.
Zu den nicht-typhoidalen Salmonellen zählt auch S. enterica Serovar Choleraesuis.
Dieses Bakterium zeigt aufgrund der Expression von bestimmtem Virulenzfaktoren eine
höhere Invasivität (Durchdringen der Epithelzellen im Intestinaltrakt) als z.B. S.
Typhimurium und verursacht häufig Bakterämien.
Typhoidale Salmonellen: S. enterica Serovar Typhi und S. enterica Serovar
Paratyphi A, B oder C rufen systemische Infektionen mit Darmbeteiligung hervor. Sie
sind ausschließlich humanpathogen.

 

Die weltweite jährliche Inzidenz von Typhus abdominalis wird auf etwa 22 Millionen
Erkrankungen und 200.000 Todesfälle geschätzt. In Deutschland wurden im Jahr 2017
insgesamt 86 Typhusfälle an das RKI übermittelt.
In Bezug auf Paratyphus geht man von 5,5 Millionen Erkrankungsfällen aus. In
Deutschland wurden im Jahr 2017 insgesamt 52 Fälle von Paratyphus an das RKI
übermittelt.

Der klinische Verlauf bei Paratyphus ist ähnlich wie bei Typhus, er ist jedoch meist leichter ausgeprägt. Dauerausscheider können lebenslang Erreger ausscheiden.

 

S. Paratyphi C teilt sich keinen gemeinsamen genetischen Vorfahren mit den anderen
typhoidalen Salmonellen, sondern mit dem nicht-typhoidalen S. Choleraesuis. Dies weist
darauf hin, dass sich die typhoidalen Eigenschaften konvergent entwickelt haben. Die
sichere molekularbiologische Unterscheidung von S. Paratyphi C und S. Choleraesuis
erfordert daher zwei genetische Zielsequenzen.

 

Mit unserem Salmonella Testkits sparen Sie sich lange Agglutintionsreihen und differenzieren die Salmonellen in 20 min. und können so einfach und Budget schonend verantwortunsvolle Diagnostik einsetzen.

 

Das eazyplex® Testsystem ist ein lyophilisiertes gebrauchsfertiges Amplifikationssystem und kann bei Raumtemperatur direkt am Arbeitsplatz aufbewahrt werden.

Während der Amplifikation wird das Ergebnis in Echtzeit (real-time) detektiert.

 

Die Reporterstellung direkt nach dem Lauf oder das Erstellen eines Klebeetiketts ist möglich.

 

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr!

Deutsch / Englisch

Druckversion Druckversion | Sitemap
© AmplexDiagnostics GmbH